Wir sind für Sie da

Tinnitus: Was tun, wenn’s plötzlich piept?

Tinnitus: Was tun, wenn’s plötzlich piept?

In unseren schnelllebigen und kompakten Zeiten kommt es immer öfter zu stressassoziierten Beschwerden. Eine davon ist ein plötzliches, über Stunden durchgängiges Piepen im Ohr. Dieses Geräusch kann auf eine Tinnitus-Erkrankung hinweisen. Aber auch, und das ist deutlich seltener der Fall, auf eine Erkrankung des Ohrs wie zum Beispiel eine Mittelohrentzündung.

Was kann man selber tun, wenn’s plötzlich piept – und nicht mehr aufhört?

  • Ruhe bewahren und akuten Stress bewältigen, zum Beispiel durch Sport, aktive Entspannung wie Yoga oder einen Spaziergang in der Natur.
  • Dem Tinnitus die kalte Schulter zeigen: Lenken Sie Ihren Fokus weg vom Ohrgeräusch. Hilfreich beim Einschlafen kann zum Beispiel leise Hintergrundmusik sein.
  • Vermeiden Sie Lärm, dazu gehört es auch, keine Kopfhörer zu verwenden!

Stress-Bewältigung ist das Gebot der Stunde

  • Zigaretten sind zu meiden, weil das Rauchen die Durchblutung im Innenohr verschlechtert und das Nikotin den Stress für den Körper erhöht.
  • Achten Sie darauf, genug zu trinken (kein Alkohol).
  • Versuchen Sie „Nein“ zu sagen und sich abzugrenzen.
  • Suchen Sie eine Facharztpraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde auf.

Rechtzeitig und konsequent behandelt, können erstaunlich gute Therapieergebnisse erzielt werden.

Bleiben Sie gesund,

Dr. med. Armin Mechkat, Friedrich Enger und Team

Zurück